Support

Gebühren

Je nach Karte, Leistungen sowie Karteneinsatz bezahlen Sie unterschiedliche Gebühren.

Die Jahresgebühr wird im selben Monat des auf der Karte vermerkten Monats belastet. Beispiel: bei Kartenverfall 04/19 (Monat/Jahr) wird die Jahresgebühr jeweils im April für die kommenden 12 Monate belastet.

Die Viseca Card Services SA möchte die elektronischen Zustellungsmethoden (via VisecaOne) vermehrt nutzen. Mit der kostenlosen elektronischen Abrechnung leisten Karteninhaber einen wichtigen Beitrag zu einem ökologischen Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Die Gebühr für den Postversand der Papierrechnung lässt sich durch die kostenlose Anmeldung in VisecaOne und das Aktivieren der papierlosen Abrechnung vermeiden.

Ausserdem können Sie sich in Ihrem Online-Banking für die E-Rechnung anmelden, sofern Ihre Bank das anbietet.

Eine Verkaufsstelle im Ausland (z.B. Ladengeschäft) oder eine Online-Shop (z.B. Versandhandel, Internetanbieter) eines Anbieters mit einem Firmensitz im Ausland gelten als ausländische Akzeptanzstellen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters geben über den Firmensitz Auskunft.

Die Bearbeitungsgebühr wird bei der Fremdwährungstransaktion oder der Auslandtransaktion in Schweizer Franken separat inklusive Umrechnungskurs und Höhe der Bearbeitungsgebühr in Prozent auf der Monatsrechnung ausgewiesen.

Mit einer Karte der Viseca Card Services SA kann der Kunde an über 43 Millionen Orten auf der Welt bargeldlos bezahlen. Bei Diebstahl oder Verlust wird die Karte ersetzt – im Gegensatz zum Bargeld. Karteninhabern stehen attraktive, zusätzliche Dienstleistungen wie beispielsweise ein hochwertiges Versicherungspaket, VisecaOne, eine Teilzahlungsoption und das Bonusprogramm surprize zur Verfügung. Bei Einhaltung der Sorgfaltspflichten keine Haftung für finanzielle Schäden. Bei Fremdwährungstransaktionen mit der Karte verwendet die Viseca Card Services SA einen Umrechnungskurs, welcher günstiger als der beim Einsatz von Bargeldtransaktionen benutzte Notenkurs ist.

Alle Transaktionen, welche mit einer Karte in Schweizer Franken bei einer ausländischen Akzeptanzstelle in Schweizer Franken abgerechnet werden, gelten als Auslandtransaktionen in Schweizer Franken. Dies ist entweder eine Transaktion im Ausland mit einer direkten Währungsumrechnung in Schweizer Franken oder eine Transaktion in Schweizer Franken auf einer ausländischen Webseite (Käufe im Internet oder via App)

Viele Internet-Anbieter erwecken aufgrund ihres Erscheinungsbilds (z.B. Domain mit ".ch") den Eindruck, als würde es sich dabei um einen Schweizer Anbieter handeln. Achten Sie darauf, ob Webstores mit Domain ".ch" einer Firma mit Sitz in der Schweiz gehören. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters geben über den Firmensitz Auskunft.

Die Information über die Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Gebührenanpassungen erfolgte mit Ihrer Monatsrechnung oder mit einem persönlichen Anschreiben sowie über verschiedene elektronische Kommunikationskanäle (z.B. Website, MyAccount und Newsletter).

Die Gebührenübersicht finden Sie unter Downloads.

Verwandte Themen